Kontakt

Kontakt

Christian Baur Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik
Hildener Straße 1
40764 Langenfeld
Telefon: 02173 1018033
E-Mail:

Energie sparenDie Umwelt und den Geldbeutel schonen

Intelligente Steuerungen und energiesparende Leuchtmittel kombiniert mit dem Einsatz von regenerativen Energien und alternativen Heizmethoden: Das schützt die Umwelt und schont den Geldbeutel.

Smart Home

Ein intelligentes Haus ist nicht nur komfortabel und sicher - auch in den Disziplinen Energieeffizienz und Umweltfreundlichkeit werden Spitzenwerte erreicht. Die Gebäudesteuerung hilft, Energie - und damit natürlich auch Kosten - zu sparen.

Einzelne Energieverbraucher reagieren automatisch auf neue Gegebenheiten oder einprogrammierte Szenarien. Beispielsweise regelt die Heizung herunter, sobald ein offenes Fenster erkannt wird. Auch denkbar: Beim Verlassen des Gebäudes lassen sich mit einem Taster sämtliche nicht benötigten Verbraucher in einen Standby-Modus versetzen.

Bildquelle: Gira

Licht und Leuchtmittel

Kaum bekannt aber wahr: Bei einer klassischen Glühlampe wird nur ca. 5 Prozent der Energie in Licht umgewandelt, der Rest als nutzlose Wärme an die Umgebung abgegeben. Diese mangelhafte Energieeffizienz führte zum schrittweisen Aus der Glühbirne in der EU.

Neben der schon länger bekannten Energiesparlampe gibt es inzwischen weiteren, mehr als adäquaten Ersatz: Während Halogenlampen einen von Halogen-Gas umgebenen Glühfaden zum Leuchten bringen, bestehen LED-Leuchtmittel aus einem wenige Millimeter großen Halbleiterkristall, der durch Strom zum Leuchten angeregt wird.

Bildquelle: Tylö

Energiekostenmessung

Ein alter Hut: Selbst im Standby-Modus haben die meisten Geräte noch einen - insbesondere auf die Betriebsdauer betrachtet - erheblichen Stromverbrauch.

Mit einem zwischen Stromnetz und dem Endgerät geschalteten Energiemessgerät ist eine vorübergehende Überwachung des Stromverbrauchs möglich. Neben der verbrauchten Energiemenge wird auch die aktuell benötigte Leistung mit angezeigt.

Für eine dauerhafte Überwachung empfiehlt sich der feste Einbau eines Energiemesssystems - so kann ein Rückfall in alte Gewohnheiten verhindert werden.

Smart Metering

Mit einem Smart Meter können Sie den Energieverbrauch im Haushalt auswerten. Das Gerät, welches den klassischen elektromechanischen Stromzähler ersetzt, sammelt die Verbrauchsdaten und stellt diese übersichtlich - in der Regel in einer Weboberfläche - dar.

Die Daten können bei einigen Geräten auch automatisch an den Netzbetreiber übertragen werden - so entfällt das lästige, regelmäßige Ablesen und eine transparentere Auswertung und Abrechnung wird möglich.

E-Mobilität

In den Bereich der Elektromobilität fallen alle Fortbewegungsmittel, die Strom zu einem gewissen Teil oder komplett als Antriebsenergie nutzen. Bereits heute sind E-Fahrzeuge alltagstauglich. Dank dem stetig steigenden Anteil erneuerbarer Energien produzieren E-Fahrzeuge deutlich weniger CO2-Emissionen als konventionelle Fahrzeuge.

Reine Elektroautos bieten eine begeisternde Fahrdynamik und fahren nahezu lautlos. Dazu kommt der gegenüber Autos mit Verbrennungsmotor viermal so energieeffiziente Wirkungsgrad von über 90%.

Photovoltaik

Die Sonne ist eine einzigartige Energiequelle. Sie ist nahezu unerschöpflich, gratis und überdies auch umweltfreundlich. Einmal installiert, produziert eine Photovoltaikanlage zum Nulltarif Strom - und das auf Dauer. Denn die Solarzellen werden bei der Stromgewinnung weder abgenutzt noch verbraucht.

Der Einsatz von Photovoltaikanlagen wird staatlich gefördert: Das Erneuerbare-Energie-Gesetz (EEG) legt fest, dass die Einspeisevergütungen durch die Netzbetreiber 20 Jahre lang fließen.

Weihnachten 2016
Close Button